Tierheilkunde

Hunde

Leider sind unsere vierbeinigen Freunde nicht vor Krankheiten gefeit. Altersbedingte Symptome können durch gut ausgewählte Zusatzpräparate aufgefangen werden. Wir beraten Sie gern bei Zusammenstellung eines Erste-Hilfe-Koffers für Ihr Haustier. Damit Sie dann für Ihren Liebling da sein können, sind wir für Sie da. Wir sind Ihr Partner bei Fragen zu Vorsorge, Parasiten oder Ernährung.

Parasiten - Lästlinge

Das Wort Lästling sagt es schon: es ist lästig! Je nach Tier handelt es sich um unterschiedliche Arten, die das Befinden Ihres vierbeinigen Lieblings im besten Fall nur beeinträchtigen. Flöhe, Zecken oder auch Würmer sind die häufigsten Lästlinge die sich unserer Haustiere beim Streunen durch Wald und Wiesen einfangen.
Bei Lästlingen beraten wir sie gern zur Vorbeugung und ggf auch zur Behandlung von Tier und Zuhause. Plagegeister gibt es leider viele. Ihr Hund kommt täglich bei seinem Auslauf damit in Berührung. Doch auch sein Fell sind für einige Parasiten eine Einladung. Lassen sich Zecken noch einfach entfernen, gibt es leider einige Lästlinge, die sich nicht so einfach vertreiben lassen. Auch sollten Sie, in regelmässigen Abständen, den Kot Ihres Hundes in der Tierarztpraxis auf Würmer untersuchen lassen. Sollte sich doch mal ein Lästing eingenistet haben hilft Ihnen Ihr Arzt - oder Apotheker.
Die beiden häufigsten Arten des Befalls haben wir hier für Sie kurz beschrieben.

Ein starker Befall von Würmern verursacht Verdauungsbeschwerden und Mangelversorgung, die sich in vermindertem Leistungsvermögen, Lethargie, Anfälligkeit für Krankheiten. Neben Verstopfungen und Darmverschluss können auftreten können Sie die Auswirkungen des Wurmbefalls häufig auch am Fell beobachten. Es wird meist glanzlos und struppig.

Wenn die mobilen Bandwurmsegmente den Darm verlassen, kann es im Analbereich zu einem starken Juckreiz kommen. Bei Hakenwürmern sollte die fachgerechte Entwurmung unbedingt mit dem Tierarzt besprochen werden.

Flöhe, Läuse und Milben sind zusammen mit Zecken die häufigsten Lästlinge von Hunden. Er ist leicht am starken Juckreiz zu erkennen. Ihr Hund wird versuchen sich an den betroffenen Stellen zu kratzen. Häufig betroffen sind die Ohren (gern auch hinter den Ohren, der Kopf und die Schwanzgegend.

Flöhe und Milben können Sie mit Shampoo, Puder oder anderen Produkten beseitigen. Wie bei allen Fellparasiten sollten im Falle einer Erkrankung alle weiteren Tiere eines Haushaltes ebenfalls behandelt werden. Wichtig ist, dass Sie auch die Lieblingsdecke und die Umgebung des Hundes mit reinigen.

> Ich hätte gern mehr Informationen zur Lästlingsvorsorge.

Ernährung

Ob Welpe oder Senior, alt oder krank: wir haben die richtige Beratung zur Ernährung Ihrer vierbeinigen Freunde. Dabei können akute oder auch chronische Erkrankungen sich mit einer ausgewogenen Ernährung behandeln lassen. Gern geben wir Ihnen detaillierte Informationen und beraten Sie bei der Auswahl für Nahrungsergänzungen.

Ihr kleiner Welpe wird mit der Zeit auch beim Fressen selbständig werden. Jetzt müssen Sie Sorge dafür tragen, dass er zwar groß aber nicht fettleibig wird. Anfangs sollten Sie Ihrem kleinen Welpen lieber kleine Portionen geben. So gewöhnen Sie den Verdauungstrack an die neue Kost und entlasten ihn gleichzeitig. Wichtig ist das ein anhaltender Durchfall in jedem Fall vom Tierarzt behandelt werden muss. Starker Flüssigkeitsverlust kann für Ihren Welpen lebensbedrohlich sein.

Wie bei Menschen gibt es auch bei Hunden unterschiedliche Fressgewohnheiten. Damit Fressen nicht zum Zeitvertreib wird, sollten Sie den Napf stets nur zur Fütterung rausstellen. Sollte aus Ihrem kleinen süßen Welpen mittlerweile ein gemächlicher Senior geworden sein, gelten andere Futtertipps. Ähnlich wie bei uns Menschen verbrauchen sie weit weniger Kalorien. Und so sollten Sie auch das Futter an diesen Lebensabschnitt anpassen. Steigen Sie rechtzeitig auf besonders für ältere Hunde zugeschnittene Futtersorten um, die weniger Kalorien als normales Futter bereit hält. Falls Sie das Futter für Ihren Hund selbst zusammenstellen, holen Sie sich fachkundigen Rat beim Tierarzt. Nach einer Untersuchung kann er Ihnen sagen, was Ihr Hund braucht.

> Ich hätte gern eine Beratung zur Futterergänzung.