Die Kompressionstherapie.

Krampfadern oder angeschwollenen Beine sind nur einige Möglichkeiten bei denen die Kompressionstherapie Ihnen Linderung bringen kann. Niemals jedoch sollten Sie auf eigene Faust sich für das Tragen von Kompressionsstrümpfen entscheiden. Gegenanzeigen können von nässenden Hautkrankheiten bis zu schweren Störungen der Herzfunktionen oder Nervenfunktionen sein. Über diese Therapieform sollte daher immer ein Arzt entscheiden. Unabhängig ob Sie eine lymphatische Kompressionstherapie zum Beispiel aufgrund von Verbrennungsnarben benötigen oder Sie Strümpfe aufgrund eines Venenleidens verordnet bekommen haben: Bei uns bekommen Sie nicht nur die medizinischen Hilfsmittel. Wir stehen Ihnen mit praktischen Ratschlägen zur Seite.

Bei uns erhalten Sie eine Beratung für Stütz und Kompressionsstrümpfe und –hosen sowie Bandagen nach Maß und in Seriengrößen. Je nach ärztlicher Verordnung erhalten Sie Ihre Strümpfe in verschiedenen Kompressionsklassen. Sie können sich aus einer Vielzahl von Herstellern für eine Firma entscheiden. Zum Anmessen der Strümpfe vereinbaren Sie bitte mit uns einen Termin.

Gern zeigen wir Ihnen, wie Sie die Kompressionsstrümpfe richtig anziehen, und geben Ihnen kompetente Informationen. Schauen Sie auch auf unsere Aktionstage „Venendruck messen“.

Ihre Kompressionsstrümpfe.

Bei uns erhalten Sie eine Beratung für Stütz und Kompressionsstrümpfe und –hosen sowie Bandagen nach Maß und in Seriengrößen. Je nach ärztlicher Verordnung erhalten Sie Ihre Strümpfe in verschiedenen Kompressionsklassen. Sie können sich aus einer Vielzahl von Herstellern für eine Firma entscheiden.

Zum Anmessen der Strümpfe vereinbaren Sie bitte mit uns einen Termin.

Was begünstigt Krampfadern?
Es gibt mehrere Risikofaktoren, die die Bildung von Krampfadern begünstigen. Erbliche Veranlagung Bei elterlicher Vorbelastung ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der Nachwuchs ebenfalls davon betroffen ist. Übergewicht fördert die Krampfaderbildung.

Schwangerschaft
Im Verlauf von Schwangerschaften bilden sich häufig Krampfadern, da die Blutmenge bis zu 25% zunimmt und die Venen damit Höchstleistungen vollbringen müssen.

Bewegungsmangel, stehender Beruf oder Übergewicht
Gelten als besondere Risikofaktoren. Geringe Bewegung, sowie langes Stehen oder Sitzen machen den Blutfluss tröge, wodurch sich das Blut in den Venen staut und sich diese erweitern. Die Venenklappen schließen nicht mehr richtig, und nach einiger Zeit kommt es dann unweigerlich zur Krampfader Bildung. Ungesunde Lebensweise , z.B. Tabakkonsum begünstigen die Krampfader Bildung.

Wie wirkt ein Kompressionsstrumpf?
Der Druck des Strumpfes verengt den Venendurchmesser. Die Venenklappen können sich wieder schließen und es versackt nicht mehr so viel Blut in den Beinen. Durch den kleineren Venendurchmesser fließt das Blut wieder schneller, was der Bildung von Blutgerinnseln, also Thrombosen, vorbeugt. Der vorgegebene medizinische Druckabfall vom Fuß hinauf zum Oberschenkel beschleunigt den Rückfluss des Blutes zum Herzen. Der Strumpf bildet bei Bewegung eine äußere Barriere für die Muskeln, so dass die Muskelpumpen effektiver arbeiten.

Kompressionsstrumpfvarianten
KKL 1 eignet sich für müde, schwere Beine bei nur geringer Krampfader Bildung, soweit zur Vorbeugung bei Schwangerschaften und Thrombose-Prophylaxe. KKL 2 bei ausgeprägten Krampfadern, häufig geschwollenen Beinen, Schwellungen nach einer Thrombose. Zur Sicherung des Behandlungserfolges nach Verödungen oder Venenoperationen Dient ebenfalls bei andauernden Venenleiden, sowie zur Langzeitbehandlung nach Beingeschwüren. KKL 3 eignet sich bei ständig geschwollenen Beinen sowie Krampfadern in Folge von Thrombose. Ebenso nach Abheilung großer Geschwür-Bildungen (offene Beine) KKL 4 findet Verwendung zur Behandlung schwerster Venenerkrankungen, Abflussstörungen der Lymphe, sowie bei stark ausgeprägten Ödemen.

Anzieh-Tipps

Ein Kompressionsstrumpf anzuziehen kann harte Arbeit sein. Wir zeigen Ihnen, wie Sie leichtfüssig in Ihren Strumpf schlüpfen und welche Hilfsmittel es gibt.

Wenden

Wenden Sie den Strumpf bis zur Ferse.

Stülpen

Ziehen Sie das eingeschlagene Fußteil mit beiden Händen auseinander. Stülpen Sie den Strumpf bis zur Ferse über Ihren Fuß.

Ziehen

Fassen Sie den Strumpf der oberen Lage in der Fußmitte und ziehen Sie die den Strumpf über die Ferse. Das Tragen von Gummihandschuhen erleichtert Ihnen das Anziehen der Strümpfe. Sie können den Strumpf besser greifen und am Bein verteilen außerdem verhindern Sie Laufmaschen.

Verteilen

Den umgestülpten Strumpf ziehen Sie etappenweise bis zum Knie und dann bis zum Oberschenkel. Der Strumpf sollte faltenfrei anliegen.

Unsere Wasch- und Pflegehinweise

Zur Erhaltung der Kompressionswirkung sollten Kompressionsstrümpfe sehr schonend behandelt werden.

  1. Möglichst tägliche Wäsche mit der Hand, mindestens jedoch jeden zweiten Tag.
  2. Verwendung von handelsüblichen Feinwaschmitteln, keine Weichspüler( Schiebler Waschmittel) Mit einer Flasche Schiebler Waschmittel kann man 80 Paar Strümpfe reinigen. ½ Teelöffel auf ½ Liter Wasser.
  3. Wassertemperatur 30 bis 40° C
  4. Gut ausspülen, aber nicht schleudern oder wringen, sondern nur leicht ausdrücken.
  5. Auf einem Handtuch an der Lust oder im Schongang Ihres Trockners trocknen.

Einwandfreies Schuhwerk sowie sorgfältige Fußpflege schonen die feinen Fasern und tragen so zu einer langen Lebensdauer Ihrer Strümpfe bei.

Bei Reklamation bitte beachten:
Strümpfe werden nur gewaschen bearbeitet.
Defekte Strümpfe bitte nicht selbst reparieren.

> Ich hätte gern eine Beratung.